Ausbau barrierefreier Angebote kommt voran – Untertitel

Die Rundfunkanstalten WDR, Hessischer Rundfunk hr, SWR, das Bayerische Fernsehen BR sowie der NDR schrauben eifrig an der Quote.

So strahlt der WDR das ARD-Morgenmagazin seit dem 2. Januar untertitelt aus. Laut Intendantin Monika Piel soll damit hör- und sehgeschädigten Menschen der „Zugang zu unseren Sendungen und Programmen erleichtert werden“. Der WDR strahlt 60 % seines Programms untertitelt aus, im Programm ab 18 Uhr sind es sogar über 90 %. Damit ist der WDR führend.
siehe WDR

Auch der hr steigert seine UT-Quote. Ab dem 14.01. wird die Hauptausgabe der „Hessenschau“ um 19.30 Uhr mit Videotext-Untertiteln ausgestrahlt. Außerdem werden die neuen hr-Tatort-Produktionen u.a. fiktionale Programme zukünftig auch in einer Hörfilmfassung für Blinde abrufbar sein.
Siehe Presserelations

Beim SWR werden ab dem 07.01. die Sendungen „SWR Landesschau“ und „SWR Landesschau aktuell“ untertitelt ausgestrahlt. Somit werden alle Nachrichtensendungen des SWR von Montag bis samstags zwischen 16 und 22 Uhr sowie sonntags die „SWR Landesschau aktuell“-Ausgaben um 18 und 19.45 Uhr live untertitelt. Ab März folgen u.a. „Report Mainz“ und ab April Kinder- und Familiensendungen. Dadurch will der SWR bis Ende 2013 mehr als 40 % seines Angebotes untertitelt ausstrahlen. Das ist doppelt so viel wie 2012. Schon heute bietet der SWR die Sendungen „Marktcheck“, zwei Politikmagazine („Zur Sache..“) sowie „Die Fallers“ barrierefrei für Hörgeschädigte an.
siehe SWR

Im Bayerischen Fernsehen werden bald „Die Abendschau“ um 18 Uhr und das „Rundschau-Magazin“ um 21.45 Uhr untertitelt zu sehen sein. Die UT-Quote beträgt dann damit mehr als 50 %, im Hauptabendprogramm sogar ca. 80 %.
siehe BR

Der NDR will in Zukunft mindestens 50 % seiner Sendungen untertitelt ausstrahlen. Bisher liegt die Quote des Senders bei ca. 42 %. Zukünftig sollen alle vier Landesmagazine des NDR untertitelt werden sowie alle Erstsendungen für die ARD. Ein festes Ziel hat der NDR dabei nicht, baut aber nach eigenen Angaben weiter aus. Dem Allgemeinen Behindertenverband Mecklenburg-Vorpommern ist das zu wenig. Während Untertitel im Ausland selbstverständlich seien, sind sie in Deutschland noch die Ausnahme. Das muss sich ändern!
siehe Hannoversche Allgemeine Zeitung

Bei aller Freude über die Erfolge darf aber die Qualität der UT nicht vergessen werden. Sie ist, besonders in Talkshows wie z.B. Anne Will, Hart aber Fair und auch in den Sportsendungen deutlich verbesserungswürdig. Des Weiteren müssen in den Kindersendungen vermehrt Gebärdensprachdolmetscher eingeblendet werden, denn Kinder können nicht oder kaum lesen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Pressemitteilung, Untertitel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.